Sorry. Ich habe es
nur f├╝r dich getan
– Bianca Iosivoni

Nichts ist so wie Robyn es sich vorgestellt hat. Ihr Ex-Freund ist pl├Âtzlich Spurlos verschwunden. Es steht Mord im Raum. Und es wir niemand geringeres verd├Ąchtigt als ihr bester Freund. Und zu allem ├ťberfluss lebt Robyn bei ihrer Schwester auf dem Sofa, die eigentlich mitten in einem Sorgerechtsstreit steckt eigene Probleme hat.┬á

Seiten

400

Erstver├Âffentlichung

08.03.2023

 

 
 

Autorin

Bianca Iosivoni

 

 
 

Genre

Roman
Love-Thriller

Alle Details zum Buch

Sorry. Ich habe es nur f├╝r dich getan

Titel: Sorry. Ich habe es nur für dich getan
Format: Taschenbuch 
Einzelband 
Autorin:
Bianca Iosivoni
Verlag:
Penguin Verlag
ISBN: 978-3-328-10889-4
Seitenzahl: 400
Erstver├Âffentlichung: 08.03.2023
Preis:┬á15 ÔéČ
Bezugsquelle: z.B. über Amazon*, Thalia* oder über Penguin

Klappentext

Die Liebe kann dich ├╝berw├Ąltigen – doch was, wenn sie dich in ihre dunkelsten Abgr├╝nde reisst?┬á

 

San Francisco. Die ehrgeizige junge Journalistin Robyn ist geschockt, als die Polizei bei ihr auftaucht: Ihr Ex-Freund Julian wurde als vermisst gemeldet. Mit einem Schlag st├╝rzt die Vergangenheit auf sie ein, und alles ist wieder da. Die Sehnsucht, der Schmerz – und die Entt├Ąuschung. Dabei will Robyn nichts mehr, als zu vergessen. Zutiefst beunruhigt fragt sie sich, was Julian zugesto├čen sein k├Ânnte, und findet Zuflucht bei ihrem besten Freund Cooper. Doch das, was sie f├╝r Cooper empfindet, geht l├Ąngst ├╝ber eine Freundschaft hinaus. Als er unter Verdacht ger├Ąt, mit Julians Verschwinden zu tun zu haben, wei├č Robyn nicht mehr, was sie noch glauben oder f├╝hlen soll – und vor allem, wem sie noch vertrauen kann. Vielleicht nicht einmal mehr sich selbst…

 

Quelle Klappentext und Buchcover: Penguin Verlag

Ausf├╝hrlicher Inhalt

-Enth├Ąlt Spoiler-

folgt. 

Triggerwarnung

Bianca Isoivoni greift in ihrem Roman „Sorry. Ich habe es nur f├╝r dich getan“ auch auf einige triggernde Inhalte zur├╝ck.┬á

  • Toxische Beziehungen inkl. h├Ąuslicher Gewalt
  • im speziellen Gewalt gegen Frauen
  • Gaslighting
  • Stalkin
  • Entf├╝hrung
  • Verlust und Trauer
  • Drogenmissbrauch
  • physische, psychische und sexualisierte Gewalt
  • Suizid / Mord / Tod┬á
  • Leichen und Blut

Buchrezension zu Sorry. Ich habe es nur f├╝r dich getan

Mitfiebernd. D├╝ster. Spannend.

Thriller sind eher nicht mein Genre. Um ein Thriller zu lesen, muss ich schon wirklich Lust darauf haben. Und man, was hat mir Bianca Iosivoni Lust auf ihre Bücher gemacht. 

Ich muss zugeben, eigentlich wollte ich „Sorry. Ich habe es nur f├╝r dich getan“ ├╝berhaupt nicht lesen. Auf TikTok bin ich zuf├Ąllig ├╝ber ein Video der Autorin gestolpert, die ihr neues Buch mit dem mysteri├Âsen Arbeitstitel „G“ geplottet hat – und das mit so einer Begeisterung, dass ich sofort mitgefiebert habe und nat├╝rlich folgen musste. Ich habe mir fest vorgenommen das „G“ das erste Buch sein wird, was ich von ihr lese. Aber Bianca Iosivoni wirkt einfach so verdammt sympatisch in ihren Videos, dass ich nicht warten wollte. Nicht konnte. Also habe ich mir das Erstbeste andere Buch von ihr bestellt, welches mir in die H├Ąnde gelangt ist.┬á

Ich dachte, wenn ihre B├╝cher nur halb so mitreisend sind wie ihre Videos, k├Ânnen sie einfach nur gut sein. Und ich wurde nicht entt├Ąuscht. Sorry. Ich habe es nur f├╝r dich getan ist ein Love-Thriller, der von Anfang an sehr mitreisend ist und in den man sich einfach hineinfallen lassen kann. Und auch Robyn f├Ąllt.┬á

Die junge Journalistin hat sich grade von Ihrem Partner getrennt. Einem Mann, mit dem sie alt werden wollte. Nun lebt sie auf der Couch von ihrer Alleinerziehenden Schwester, ihre Kollegen und ihre Chefin nutzen sie nur als billige Hilfskraft aus und ihre Gef├╝hle f├╝r ihren besten Freund sind verwirrender als sie sein sollten. Als an einem verregneten Morgen pl├Âtzlich die Polizei in ihrem B├╝ro steht und ihr mitteilt das ihr Ex-Freund verschwunden ist, steht ihr Leben bereits mehr als nur auf dem Kopf. Glaubt die Polizistin etwa das sie etwas mit dem verschwinden zu tun hat? Und was w├Ąre wenn?┬á

 

Mit Robyn hat die Autorin eine nahbare Protagonistin geschaffen, die mich ein wenige an das M├Ądchen von nebenan erinnert. Jeder kennt eine Robyn. Eine junge Frau, die┬á sich endlich einen Namen machen, eine Karriere starten will, auf den ersten Blick grade auf dem Besten Weg ist, sich ein Bilderbuch leben aufzubauen aber eigentlich mit ihrer Familie, ihren Gef├╝hlen und ihrer Situation mehr struggelt als man zun├Ąchst ahnt.┬á

Die Geschichte geht in einem angenehmen Tempo voran und wir lernen beim lesen einiges ├╝ber Robyns Gef├╝hlswelt und ihrer Beziehung zu ihrem verschollenen Ex-Freund kennen. Ich habe schon Recht zu Beginn des Buches das Gef├╝hl, als w├╝sste ich schon wie der Plot aussieht – und werde wieder und wieder get├Ąuscht. Die Autorin versteht es wunderbar verschiedene F├Ąhrten zu legen und den Leser in eine bestimmte Richtung zu lenken. Dabei ist die Geschichte absolut logisch und nachvollziehbar aufgebaut, sodass am Ende jede Begegnung, jede Handlung und jeder Satz wichtige f├╝r das Gesamtbild und das Buch sind.┬á

Ich hatte eine menge Freude beim lesen und wollte das Buch teilweise nicht mehr aus der Hand legen. Es f├Ąllt mir dennoch sehr schwer es in Sternen auszudr├╝cken. Es war nicht lebensver├Ąndernt so wie das Reich der sieben H├Âfe (f├╝nf Sterne) aber alles andere als schlecht. Gehobenes Mittelma├č. Vielleicht 3.5 Sterne.┬á

Die Protagonisten

Julian

Robyn

Maincharacter

Cooper

Tolle Zitate aus ┬╗Sorry. Ich habe es nur f├╝r dich getan┬ź

Es ist dein Leben, Robyn. Ganz egal, was deine Eltern oder andere davon halten. Du allein entscheidest, was richtig und was falsch für dich ist. 

Aber Gef├╝hle lie├čen sich nicht einfach an- und ausschalten. Man h├Ârte nicht einfach auf, jemanden zu lieben, nur weil derjenige einen verletzt hatte.┬á

Und ich wollte ihm glauben. Ich wollte mich an dieser Erkl├Ąrung festklammern, statt mich der Wahrheit zu stellen.┬á

Ich sch├Ątze, das was das Problem daran, immer die Starke zu sein. Niemand rechnete damit, dass es einem schlecht gehen k├Ânnte

Das echte Leben ist kein M├Ąrchen. Niemand ist nur gut oder b├Âse.┬á

Ich sollte ihn hassen, ihn verabscheuen und verachten, aber ... wie konnte man jemanden für all das Schreckliche hassen, wenn man sich auch an die guten Momente erinnerte? 

Quelle: Klappentext, Coverbild und Zitate: Penguin

Bei mit einem * gekennzeichneten Links, handelt es sich um sogenannte „Affilate-Links“. Wenn du auf einen solchen Link klickst, und etwas kaufst, erhalten wir eine Provision. Damit unterst├╝tzt du unseren Blog, musst selbst aber nicht mehr zahlen.

Weitere Rezensionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner