Court of Moon
– Lexi Ryan

Verraten und auf der Flucht scheint Brie hat alles verloren zu haben. Nachhause zu ihrer Schwester kann sie nicht zurĂŒck aber auch nicht bleiben. WĂ€hrend am Hof des Mondes ein BĂŒrgerkrieg herrscht, wird am Hof der Sonne jagt auf sie gemacht. Eines wird immer deutlicher: vor sich selbst kann sie am wenigsten fliehen. Wie wird sie sich entscheiden?

Seiten

544

Erstveröffentlichung

29.06.2023

Trope

Dreiecksbeziehung
Second Chances
Fake Relationship
Found Family

Genre

Romantasy

Alle Details zum Buch

Court of Moon

Titel: Court of Moon
Originaltitel: These Twisted Bonds
Format: Taschenbuch
Band 2 von 2
Autor: Lexi Ryan
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-58504-2
Seitenzahl: 544
Erstveröffentlichung: 29.06.2023
Preis: 17,00 €
Bezugsquelle: z.B. ĂŒber Thalia oder Carlsen

Klappentext

Fesselnde Fae-Romantasy mit starker Heldin – das krönende Finale der atemberaubenden Fae-Dilogie!

Endlich auch auf Deutsch: Der erfolgreiche 2. Band »These Twisted Bonds«!

Alles, was Brie zu wissen glaubte, hat sich in Schatten und Dunkelheit verloren. Sie ist zutiefst verletzt von Sebastians Verrat und wild entschlossen, ihre StĂ€rke in sich selbst zu finden. Doch wĂ€hrend am Hof des Mondes ein BĂŒrgerkrieg tobt, weiß Brie weniger denn je, auf welcher Seite sie steht. Denn auch Finn hat in der Vergangenheit ihr Vertrauen missbraucht. Nur eines wird immer deutlicher: Vor einer Prophezeiung kann man nicht davonlaufen, Brie muss sich ihr stellen – ob sie will oder nicht. Denn es ist nicht nur ihr eigenes Schicksal, das sie in HĂ€nden hĂ€lt.

 

Quelle Klappentext und Buchcover: Carlsen Verlag

AusfĂŒhrlicher Inhalt

Du willst wissen wie Court of Moon endet? Dann lies dir hier den ausfĂŒhrlichen Inhalt des Buches durch und finde das Ende von Court of Moon heraus. 

-EnthÀlt Spoiler-

 

Nach Sebastians Verrat ist Brie einfach nur noch sauer. Sie muss weg, weg von dem Palast des Sonnenhofes aber auch weg von Bash. So rennt sie davon, bis ihre Beine sie nicht mehr tragen können. Als sie schließlich in einer GaststĂ€tte rast macht, trifft sie zufĂ€llig auf einen Oger der fĂŒr Königin Ayra arbeitet und die Unseelie-Kinder in einem der Lager gefangen hĂ€lt. Sie beschließt dem Oger zu folgen, um die Kinder zu retten.

 

In dem Lager angekommen, hĂŒllt sie mit ihrer Macht alle in Dunkelheit und versucht die Kinder so aus ihren KĂ€figen zu befreien, dabei trifft sie auf Misha und andere Wilde Fae die die Kinder sicher zu den Portalen begleiten. Beim Kampf wird Brie ein Gift injiziert, der ihre magischen FĂ€higkeiten blockiert, die Oger verschleppen sie und Brie wird ohnmĂ€chtig.

 

Misha – der König der Wilden Fae, wie sich spĂ€ter herausstellt, bringt sie nach Castle Craig um sich auszuruhen. Dort versucht Brie ihre GefĂŒhle fĂŒr Bash und Finn zu ordnen und mehr ĂŒber die HintergrĂŒnde des BĂŒrgerkriegs zu erfahren. Sie sieht in einer Vision, dass Sebastian zwar die Unseelie-Krone trĂ€gt aber ohne die Macht von Abriella nicht den Thron besteigen kann. Da dem Land ein Herrscher fehlt, gerĂ€t die Magie ins Ungleichgewicht: Die Seelie-Königin wird immer StĂ€rker wĂ€hrend das Land der Unseelie stirbt. In Folge dessen fallen die Kinder in einen langen Schlaf.

 

Brie reißt zusammen mit Misha zurĂŒck zum Schattenpalast, um gemeinsam mit Finn und Bash eine Lösung zu finden. Finn beschließt mit Brie die hohe Priesterin des Landes aufzusuchen – diese soll ein Portal in die Unterwelt öffnen, damit Sie Königin Mab um Hilfe bitten können. DafĂŒr reißen sie an den Ort, an dem Finn aufgewachsen ist und er stellt sie seinem Reich als seine Verlobte vor. Die Priesterin verweigert ihre Hilfe, bricht damit einen heiligen Eid und stirbt. Gemeinsam finden die beiden dennoch einen Weg in die Unterwelt und treffen auf Mab. Sie teilt den beiden mit, dass Brie eine Ahnin von ihr ist und damit die rechtmĂ€ĂŸige Königin und die einzige, die das Land retten kann. Finn ist ihr verknĂŒpfter Partner und nur geboren worden, damit Brie auf seine Macht zugreifen und er ihr dienen kann.

 

Damit Brie herrschen kann, muss Bash sterben und ihr die Krone zurĂŒck geben oder die beiden auf Ewig ihr Bund stĂ€rken, indem beide in dem heiligen Eisfluss baden. Auf dem Weg dorthin werden die beiden von Sonnen-Soldaten angegriffen und in den Sonnenpalast verschleppt. Dort hĂ€lt Königin Ayra die beiden in speziellen Vorrichtungen gefangen, die ihre magischen FĂ€higkeiten ausschalten. Um Brie hörig zu machen, hĂ€lt sie ebenfalls ihre kleine Schwester Jasalyn gefangen.

 

Brie lernt ihr Schatten ich zu kontrollieren und bricht aus dem GefĂ€ngnis aus. Sie schafft es Ayra zu töten und sich selbst sowie Bash aus dem eisernen Sarkophag zu befreien. Nach einem kurzen Kampf, bei dem Brie und Jasalyn schwer verletzt werden, schafft es Bash beide zu retten und zurĂŒck in den Schattenpalast zu bringen.

 

Nachdem sie genesen sind, beschließen Bash und Abriella erneut zum Eisfluss zu gehen, um ihren Bund zu verstĂ€rken. Bash weiß, dass Brie dies nur tut, um das Land zu retten und nicht weil sie ihn liebt. Er reißt ihr die Kette vom Hals, die sich als Blutstein entpuppt und gibt seine Unsterblichkeit auf. Damit wird er zum Menschen und die Schattenkrone geht auf Abriella ĂŒber, sodass sie den Thron besteigen und das Land retten kann.

Triggerwarnung

Triggerwarnungen fĂŒr „Court of  Moon“ von Lexi Ryan:

  • Spritzen
  • Verrat

Buchrezension Court of Moon von Lexi Ryan

Ein wĂŒrdiger Abschluss fĂŒr Abriella & Co

Um an die Krone zu kommen, wurde Brie von Ronan und Finnian verraten – auf der Flucht und inmitten eines BĂŒrgerkriegs, bleibt Brie nichts anderes ĂŒbrig als auf sich selbst und ihre Macht zu vertrauen. Denn sonst scheint ihr niemand wohlgesonnen zu sein, oder doch? Wir begleiten Brie, wie sie versucht eine Lösung fĂŒr den BĂŒrgerkrieg zu finden, an dem sie niemand geringerem als sich selbst die Schuld gibt und das Land der Unseelie zu retten. Es wird spannend, es wird kĂ€mpferisch und es bleibt bei einer selbstbewussten, mutigen Hauptprotagonistin, die sich trotz GefĂŒhlschaos nicht unterkriegen lĂ€sst. 

Das Buch knĂŒpft nahtlos an den ersten Band an. Wie auch in Court of Sun fĂŒhrt uns Lexi Ryan mit einer  Geschwindigkeit durch ihre Geschichte, die keine Ablenkungen duldet. Schlag auf Schlag erleben wir neues. Nur zur Mitte des Buches hin, auf Castle Craig, flacht die Handlung auf einmal plötzlich hab. Zeit fĂŒr Brie nachzudenken. Und fĂŒr uns bietet es Zeit eimal kurz durchzuatmen, denn es geht mit Vollgas weiter. Dabei bildet in Court of Moon die Dreiecksbeziehung zwischen Abriella, Finn und Bash und Abriellas GefĂŒhle bilden den Mittelpunkt der Storyline. Im ersten Teil hab ich mich schon in den unglaublich tollen, emotionalen und mitreisenden Schreibstil der Autorin verliebt – im zweiten Teil wird er fast noch besser. Lexi Ryan schafft es in wenigen Worten die GefĂŒhle zwischen den Charakteren auszubauen und auf den Punkt zu kommen. Und obwohl die Handlung so schnell voranschreitet, habe ich nicht einmal das GefĂŒhl die Charaktere und Ihre Beziehungen untereinander nicht zu verstehen. Ganz im Gegenteil. Manchmal habe ich beim lesen das GefĂŒhl einen Film zu schauen und kein Buch in der Hand zu halten. 

Wer meine Rezension zum ersten Teil gelesen hat, weiß wie Schade ich es finde, dass es sich bei den BĂ€nden nur um eine Diologie handelt. Mit Court of Moon wurde ich in meiner Meinung bestĂ€tigt. Noch auf den letzten 40 Seiten sind wir mitten in der Geschichte, mitten in der Handlung, sodass ich mich frage, wie mit so wenigen verbleibenden Seiten ein guter Abschluss der Geschichte möglich ist. Aber irgendwie gelingt er. Das Ende ist zwar vorhersehbar aber irgendwie auch nicht. Und vor allem, lĂ€sst es keine Fragen offen. Jede noch so kleine Information, jedes Detail wird im Laufe der Handlung aufgegriffen und ausfĂŒhrlich erklĂ€rt. Es gibt keinerlei Logikfehler und auch keine LĂŒckenfĂŒller. Alles was erwĂ€hnt wird ist absolut notwendig, um die Geschichte zu erzĂ€hlen und die Handlung voran zu treiben. Die gesamte Geschichte, ist ĂŒber beide BĂ€nde hinweg einfach wahnsinnig gut durchdacht. 

Die Protagonisten

Abriella Kincaid

Prince Ronan

aka Sebastian

Prince Finnian

Die schönsten Zitate von »Court of Moon«

Ich habe Angst, weil ich es richtig machen will. Ich habe Angst, weil ich nie etwas anderes wollte, als den machtlosen dabei helfen zu können, sich selbst zu helfen und ... ich will nicht versagen. 

Ich fliege und falle ohne Angst, weil ich weiß, dass er mich auffangen wird. Ich weiß, wir werden uns gegenseitig auffangen. 

Dies ist der Thron der Nacht, der Außenseiter und Verlorenen. Dies ist der Thron fĂŒr all jene, die das Dunkel durchstehen mussten, um die Sterne zu finden.

Ich glaube, in der Liebe geht es nicht darum, was wir verdienen. Wir fÀllen dabei kein Urteil, sondern öffnen stattdessen unsere Herzen.

Weitere BĂ€nde

Lesereihenfolge

Quelle: Klappentext, Coverbild und Zitate: Carlsen
Weitere Rezensionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner